Ich liebe Frühstücken gehen und hab deshalb auch in den letzten Jahren immer schon viele Cafés ausprobiert. Seitdem ich promoviere und nun nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche in Cafés gehen kann, konnte ich meinen Erfahrungsschatz noch erweitern. Und meine Kriterien haben sich etwas verändert, ich brauche jetzt zum Beispiel Steckdosen, da ich in Cafés oft mehrere Stunden sitze und arbeite. Ich gehöre nämlich zu der Kategorie Mensch, die nur sehr ungern zuhause am Schreibtisch arbeitet. Erstens bin ich zuhause leicht abgelenkt, die Verführung von Kühlschrank und kuscheligem Bett ist zu groß. Zweitens bin ich auch gerne unter Menschen, ich kann bei Hintergrundgeräuschen gut arbeiten. Drittens liebe ich guten Kaffee und ist es (für mich) super angenehm, zubereitete Snacks einfach bestellen zu können, ohne vorbereiten und Dreck wegmachen. Also, es gibt viele tolle Coffee-Spots in Köln, ich zeige euch mal meine Lieblingsauswahl. Wohin gehe ich zum

Kaffee trinken, arbeiten und frühstücken in Köln?

1. Café Moxxa 

Das Moxxa ist eins meiner absoluten Favoriten. Manchmal ist es mir sogar etwas unangenehm, dass ich da so oft reinlaufe – wirklich Büroersatz. Mein Vater wirft mir immer vor, den Café-Besitzern auf die Nerven zu gehen, ‚den ganzen Tag Sauerstoff klauen und nur einen Kaffee trinken‘. Ganz so schlimm ist es nicht, ich bestelle schon immer etwas mehr. Aber klar, ich sitze da schon mehrere Stunden. Liebe Moxxa-Leute, wenn es störend ist, sagt es mir! 🙂 Naja – aber wieso das Moxxa. Mehrere Gründe:

Lage & Essentials

Die Lage des Cafés ist (für mich) überragend. Das Moxxa ist in unmittelbarer Nähe zum Rudolfplatz, auf der beschäftigten Aachener Straße. Ich bin mit dem Fahrrad super schnell da, außerdem ist mein aktuelles Fitnessstudio direkt gegenüber. Ich kann so also arbeiten, Sportpause machen und weiterarbeiten.

Was mir am Wochenende beim Brunch egal ist, zählt aktuell: Das Moxxa hat drei Plätze mit Steckdose, da kann ich meinen Laptop auftanken und arbeiten. Außerdem ist das WLAN meistens zuverlässig und gut.

Qualität von Kaffee + Speisen
Der Kaffee ist echt super lecker, ich trinke meistens einfach Cappuccino und bin da nicht so tief drin ist Bohnensorten und Röststufen und so weiter. Aber ich weiß, dass es mir sehr gut schmeckt J Das Rührei mit Kräutern und Brot esse ich gerne nach dem Sport. Es gibt viele verschiedene Frühstücksteller (Käse, vegan, etc.), ein wechselndes Mittagsmenü unter der Woche und abends dann auch Drinks und leckere Gerichte. Also echt zu jeder Tageszeit zu empfehlen.

Personal Die Leute im Moxxa sind einfach super nett. Und auch fähig. Am Anfang hab ich gedacht ‚Ohje, die kommen überhaupt nicht hinterher‘ als ich gesehen habe wie frustriert die Leute, die draußen saßen immer warten mussten – aber das ist vorbei, das Personal ist jetzt auch fit bzw. das Moxxa zu Stoßzeiten ausreichend besetzt. Die machen auf jeden Fall einen super Job. Die Jungs und Mädels im Café sind echt toll und haben echtes Interesse am Wohlbefinden der Gäste. Mega erfrischend 🙂

Bestelltipps:

  • Flat White (2.80€) – dazu gibt’s ein Stück leckeren Schoko-Browni
  • Rührei mit Brot (5.40€)

2. The Coffee Gang

‚The Coffee Gang‘ ist ein Café mit super leckerem Kaffee am Zülpicher Platz. Mit dem Fahrrad bin ich also auch super schnell überall. Hier trinke ich besonders gerne den Flat White – mhhh. Es gibt kein ‚richtiges Essen‘, aber man kann leckeren Kuchen oder Sandwiches bestellen – den New York Cheesecake mag ich zum Beispiel.

Das Café ist auch wirklich richtig gut zum Arbeiten. Es gibt drei lange Tische, die genug Platz bieten um alle Utensilien auszubreiten. Das WLAN funktioniert störungsfrei und ist schnell. Steckdose gibt es eine, aber das reicht ja. Und es stehen oft frische Blumen auf den Tischen, total schön und liebevoll.

Bestelltipps:

  • Flat White (2.80€)
  • New York Cheese Cake (3.50€)
  • Banana Bread (2.50€)

3. WNDRFUEL

Das WNDRFUEL ist das einzige, wirkliche Co-Working Café in Köln (das ich kenne). Es liegt mitten auf der Zülpicher Straße. Das WNDRFUEL könnte mein liebstes Arbeitscafé sein – fast jeder Platz hat eine Steckdose in der Nähe, es gibt eine kleine Terrasse zum Luft schnappen, die Atmosphäre ist angenehmen produktiv/studentisch/chillig, der Kaffee ist super lecker und es gibt kleine Snacks. Leider ist das WLAN absolut unzuverlässig – an manchen Tagen klappt es gar nicht, an anderen fliegt man ständig raus. Das ist natürlich ein Dealbreaker, wenn man arbeiten möchte. Selbst wenn ich einfach schreibe muss ich doch öfter mal was nachschauen im Internet. Naja – ich hoffe sehr dass das WNDRFUEL das Thema fallabschließend löst – und werde dem Café bis dahin gerne immer wieder neue Chancen geben 🙂

Bestelltipps:

  • Flat White (3.20€)
  • Hulk Smoothie (5€)
  • Chibeta Salad (5€)
  • Smashed Avocado Toast (3.50€)

4. Café Spatz

Das ‚Spatz‘ ist ein süßes Café im Belgischen Viertel, nicht weit vom Brüsseler Platz. Ich habe hier auch schon mal gearbeitet – ist aber nicht so einfach, das Café ist sehr klein, es ist viel Betrieb und es gibt nur eine schwer erreichbare Steckdose und mieses WLAN. Aber, ist ja auch nicht nötig, das Spatz ist halt kein Arbeitscafé – hier kommt man hin, wenn man leckere Smoothies trinken oder eine Superfoodbowl essen will. Darüber hinaus gibt es verschiedene (vegane) Kuchen, Bagels, Smoothiebowls und einiges mehr. Alles ist mit Liebe zubereitet. Der Laden ist sehr gemütlich, ich liebe das hübsche Geschirr und die ‚Hippie-Atmosphäre‘. Manchmal ist es etwas chaotisch, aber die Kellner sind total bemüht und freundlich und machen es somit wett. Es gibt mittlerweile auch eine zweite Filiale am Maarweg, da war ich bislang aber noch nicht.

Bestelltipps:

  • Green Goddess Bowl (9.50€)
  • Vegan Cheesecake (?)
  • Green Smoothie (?)

5. The Great Berry

Wer gesundes Essen liebt kommt in Köln am ‚The Great Berry‘ natürlich nicht vorbei. Der Fokus des Cafés liegt auf Smoothiebowls – durch eine große Scheibe kann man die verschiedenen Toppings bewundern. Die netten Mädels hinter der Theke zaubern sehr hübsche Bowls, die von der Kundschaft fleißig auf Instagram gepostet werden. Aber die Bowls sehen nicht nur gut aus, sondern schmecken auch top. Außerdem gibt es Smoothies und ein paar herzhafte Gerichte. Das Café hat nicht so wahnsinnig viele Plätze, deswegen ist insbesondere Samstag hier oft ein Gewusel. Ich komme lieber entspannt unter der Woche J

Bestelltipps:

  • Matcha Bowl (7.50€)
  • Bhudda Bowl (11.50€)

6. Café Rotkehlchen

Auch in meiner eigenen Hood – Ehrenfeld – gibt es süße Cafés. Unter anderem das Café Rotkehlchen auf der beschäftigten Venloer Straße. Im Café Rotkehlchen ist oft viel los, aber wen das nicht stört, kann hier auch gut arbeiten. Es gibt ganz hinten links in der Ecke einen kleinen Tisch mit süßer Omi-Lampe und Steckdose, da sitze ich ganz gerne. Allerdings nur an Tagen an denen ich kein WLAN brauche – das gibt es hier nämlich nicht. Man kann sich kostenlos Ingwer oder Minzwasser nehmen, der Kaffee ist lecker. Auch Sandwiches oder Kuchen gibt es zur Stärkung, super faire Preise und viele vegane Optionen. Das Publikum ist typisch Ehrenfeld, eine gute Mischung, viele entspannte Menschen J

Bestelltipps:

  • Cortado (2.80€)
  • New York Cheese Cake (?)

7. HaPTiLu

Ich selber esse – wie man vielleicht gemerkt hat – sehr gerne gesunden Kram und bin großer Fan von Smoothies und Bowls. Wenn ich mit meinem Papa frühstücken gehe, muss es allerdings auch andere Sachen geben. Wir suchen an solchen Tagen nach Brötchen, Rührei und Käseauswahl. Das HaPTiLu ist ein süßes inhabergeführtes Café in der Nähe vom Chlodwigplatz in der Südstadt. Der Name setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Kinder des Inhabers zusammen – niedlich!

Bestelltipps:

  • Rührei Natur (4.20€)
  • Schale Joghurt mit Früchten und Walnüssen (5.70€)

    8. NaLe

    Das Nale liegt auch in der Südstadt und auch hier ist der Name eine Abkürzung und steht für ‚Natürlich Lecker‘. Und ich finde es im Nale auch wirklich lecker. Und es ist sehr gemütlich, man sitzt gut auf bequemen Sesseln. Die Atmosphäre ist gemütlich, es ist hell und freundlich überall im Café. Ich habe hier auch schon mal gearbeitet – Steckdosen gab es, WLAN bin ich nicht ganz sicher. Das Nale liegt nicht weit vom Rhein und lässt sich somit super mit einem schönen Spaziergang kombinieren J

    Bestelltipps:

    • Frühstück Kombi Hummus (8.60€) – nur am Wochenende
    • Paleo Apfel Crunch mit Zimt & Koriander, mit Milch oder Joghurt (4.50€)
    • Stück Quiche (Auswahl aus der Theke) mit Salat (6.90€)
    • Golden Goddess Bowl (7.90€)

    Das ist natürlich nur eine Auswahl toller Cafés in Köln – da gibt es noch viele mehr, die ich auch schon ausprobiert habe. Und natürlich noch mehr, die ich noch gar nicht kenne. Insbesondere Ecken wie die Südstadt oder Nippes habe ich noch lang nicht zu Ende erkundet. Ich probiere ständig weiter und bin dankbar über Café und Bestelltipps J

    Lasst es euch schmecken

    Liesa


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.